Aktuelles

Didacta 2019

Besuchen Sie uns auf der didacta in Köln vom 19. bis 23. Februar 2019

Vom 19. bis 23. Februar 2019 bietet die didacta in Köln ein Bildungs-Update und der Dachverband der Weiterbildungsorganisationen e.V. ist selbstverständlich dabei. Die Qualität in Seminaren, Trainings und Coachings rückt immer mehr ins Interesse der Menschen und ist der Dreh- und Angelpunkt der Arbeit des DVWO e.V. In den letzten Jahren konnten wir uns über viele Besucher an unserem Stand freuen.

Der DVWO präsentiert sich mit seinen Mitgliedsorganisationen bei Europas größter Bildungsmesse in Köln in der Halle 6 am Gemeinschaftsstand “Aktionsfläche Weiterbildung” Stand E 120 / D 129.

Informieren Sie sich, wie Sie als Weiterbildner Ihre Qualität verbessern und nach außen sichtbar machen können.

DVWO Präsident Joerg-Friedrich Gampper stellt unser neuestes Produkt in einem Vortrag vor.
Die Vortragszeiten sind:
am 19.02.2019 von 12.30 bis 13.00 Uhr
am 20.02.2019 von 12.00 bis 12.30 Uhr
am 21.02.2019 von 11.30 bis 12.00 Uhr
am 22.02.2019 von 11.00 bis 11.30 Uhr
am 23.02.2019 von 10.30 bis 11.00 Uhr

Herr Joerg-Friederich Gampper (Präsident) und Frau Daniela Heider (Vizepräsidentin Wirtschaft und Finanzen) freuen sich in Köln auf Sie.

 

Informationen zum Arbeitsschutz
Kostenersparnis für Bildungsinstitutionen

Die Verantwortung und Haftung bei nicht angewendetem Arbeitsschutz ist vielen Trainern bzw. Bildungsinstituten nicht bekannt. Unfälle sind für Trainer bzw. Bildungsinstitute eher seltene Ereignisse, trotzdem müssen die gesetzlichen Auflagen erfüllt werden. Nichterfüllung kann teuer werden und zusätzlich das Image als Bildungsanbieter schwer schädigen. Die VBG bietet kleineren Unternehmen (bzw. kleineren Bildungsinstituten) preiswerte Varianten an, um den Arbeitsschutz zu sichern. weiterlesen


Stellungnahme des DVWO zur Petition:
Kranken- und Pflegeversicherung: Einkommensabhängige Beiträge für Selbstständige – die Benachteiligung beenden!

Aktuelle Situation
Gesetzliche Krankenkassen berechnen den Beitrag bei Angestellten ausschließlich bezogen auf deren Bruttoeinkommen aus der angestellten Tätigkeit.
Dabei gibt es eine Unter- und eine Obergrenze.
Einkünfte bis zu 450,00 Euro monatlich sind sozialabgabenfrei. Auf Beträge oberhalb eines monatlichen Bruttoeinkommens von 4.350,00 Euro werden keine Krankenkassenbeiträge mehr fällig.
Wer als Angestellter ein geringes Einkommen hat, zum Beispiel 1.000,00 Euro monatlich, der zahlt seinen Beitrag auch nur auf diesen Betrag, wobei der Arbeitgeber sich auch noch daran beteiligt. Selbständigen hingegen wird unterstellt, dass Sie monatlich einen Gewinn von mindestens 2.231,25 Euro erwirtschaften.
Ausgehend von 18,0% Beitragssatz (Kranken- und Pflegeversicherung, Zusatzbeitrag) zahlt ein Selbständiger also mindestens rund 400,00 Euro und höchstens rund 780,00 Euro monatlich für seine Krankenversicherung. weiterlesen


Jobwechsel und Strukturwandel beschleunigen sich

Weiterer Bedeutungszuwachs von Bildung und Weiterbildung
Die Digitalisierung der Arbeitswelt beschleunigt Jobwechsel und Strukturwandel in Deutschland. Die Zahl von Akademikerinnen und Akademikern nimmt zu, die Zahlen beruflich Qualifizierter und Geringqualifizierter nehmen ab, die Komplexität der auszuübenden Tätigkeiten steigt und die Bedeutung von Bildung und Weiterbildung wächst. Das sind erste zentrale Zwischenergebnisse des Forschungsprojekts „Polarisierung von Tätigkeiten in der Wirtschaft 4.0 – Fachkräftequalifikationen und Fachkräftebedarf in der digitalisierten Arbeit von morgen“. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führt dieses Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch. weiterlesen


Digitale Bildungsoffensive auch für die Weiterbildung

Der Rat der Weiterbildung – KAW – dem der DVWO Dachverband der Weiterbildungsorganisationen e.V. als Mitglied angehört – nahm den 10. Nationalen IT-Gipfels der Bundesregierung zum Anlass einer Stellungnahme zum Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für eine digitale Wissensgesellschaft.
In seiner Strategie „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ macht das BMBF zu Recht deutlich, dass die deutsche Bildungslandschaft zur Umsetzung digitaler Bildung eine umfassende Handlungsstrategie für alle Bildungsbereiche benötigt. Die Maßnahmenplanung des BMBF zeigt jedoch leider, dass sich die Umsetzungsschritte des Vorhabens nahezu ausschließlich auf den schulischen Bereich beziehen.
Der Rat der Weiterbildung fordert die Bundesregierung auf, bei der angekündigten finanziellen Unterstützung für eine Erneuerung der digitalen Infrastruktur neben den Schulen auch die Weiterbildung zu berücksichtigen. In Weiterbildungseinrichtungen werden die Voraussetzungen für modernes Lernen und für die Aneignung von Informations- und Medienkompetenz geschaffen. Gerade in einer digitalen, sich immer wieder verändernden Wissensgesellschaft ist lebenslanges Lernen unumgänglich. Damit ist die Weiterbildung in besonderem Maße angesprochen, da sie den längsten Teil des lebenslangen Lernens begleitet.
Im Einzelnen fordert der Rat der Weiterbildung: weiterlesen


Weiterbildner – mit wb-web fit für die digitale Welt

„Die Digitalisierung unseres Lebens nimmt im privaten wie im beruflichen Kontext unaufhaltsam zu und beeinflusst das Denken und Handeln in nahezu allen Gesellschaftsbereichen. Weiterbildung hat dabei die Aufgabe, Menschen aller Altersstufen zur emanzipierten Teilhabe und zu einer gestaltenden Rolle in einer sich ständig verändernden Welt zu befähigen, und zwar im Sinne eines ganzheitlichen und demokratischen Bildungsverständnisses.“ So weit und so richtig!
weiterlesen


„Recht in der Weiterbildung“: Gesetzliche Rahmenbedingungen auf EU-, Bundes- und Landesebene

Besteht in Deutschland ein Rechtsanspruch auf (Weiter-)Bildung? Die Antwort auf diese Frage lautet „Nein“, wenn man im Grundgesetz nach einem Recht auf Bildung sucht. Die deutsche Gründlichkeit am Abgrund, möchte man meinen. Und doch existiert ein Bildungsrecht, wenn auch verteilt auf viele Zuständigkeiten bei Bund und Ländern. Mit dem Dossier „Recht in der Weiterbildung“ erhalten Lehrende und Bildungsinstitutionen einen Orientierungsleitladen für die Praxis. weiterlesen